Toastbrot mit Sauerteig

Was macht ein gutes Toastbrot aus? Kastenweißbrot riecht ungeröstet nach feiner Butter und frischer Hefe. Es besitzt eine feinporige Krume und ist weich wie ein Schwamm. Sobald der Toaster die Scheiben erwärmt, entwickeln sich fantastische Röstaromen mit einer fein splittrigen Kruste. Nicht zu vergleichen mit der Plastikpappe aus dem Supermarkt, zeige ich dir heute mein Lieblingsrezept. Das Rezept stammt von Lutz Geißler und seiner Brot-Community, dem Plötzblog. Lutz Geißler hat ein Nachschlagewerk geschaffen, das seinesgleichen sucht. Du kannst dich mit Gleichgesinnten austauschen und von den unzähligen Rezepten inspirieren lassen. Das Originalrezept verlinke ich dir hier: klick für das Originalrezept. Am liebsten genieße ich die Scheiben aus dem Sandwichtoaster, mit Mozzarella, etwas Pesto, Tomaten & Basilikum belegt.

Alle Begrifflichkeiten findest du mit Erklärung in meiner Brotbibliothek von A bis Z. Für weitere Rezepte und Storys rund ums Backen besuche gerne auch meinen Instagramkanal foodbyjos.

Toastbrot Sauerteig
Toastbrot Sauerteig

Ein trockener Brotkasten eignet sich optimal zum Lagern, denn dort ist es bis zu zwei Wochen haltbar. Aufgrund des Materials wird die Luftfeuchte in der optimal reguliert. Zur Lagerung im Kühlschrank würde ich dir grundsätzlich abraten. Kühle Temperaturen verändern den Geschmack und machen es fad. Möchtest du jedoch auf Vorrat backen, ist das Einfrieren eine gute Möglichkeit. Die Scheiben tauen schnell auf und können sofort geröstet werden.

Ohne Sauerteig

Falls du kein Anstellgut zur Verfügung hast, kannst du mit meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung dein eigenes ziehen. Alternativ habe ich ein weiteres Rezept mit Hefe im Angebot. Für das Rezept des Pain de Mien klicke hier.

Toastbrot Sauerteig

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Kastenweißbrot riecht ungeröstet nach feiner Butter und frischer Hefe. Es besitzt eine feinporige Krume und ist weich wie ein Schwamm. Sobald der Toaster die Scheiben erhitzt, entwickeln sich fantastische Röstaromen mit einer fein splittrigen Kruste. Nicht zu vergleichen mit der Plastikpappe aus dem Supermarkt, zeige ich dir heute mein Lieblingsrezept.

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    40 Minuten
  • Backzeit:
    45 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 25 Minuten

Zutaten

1 Stück
Vorteig
150 g Weizenmehl in meinem Fall „Mailänder Krusties Mehl“
90 g Wasser
4 g Frischhefe
5 g Salz
Mehlkochstück
18 g Weizenmehl in meinem Fall „Mailänder Krusties Mehl“
90 g Milch
Salz-Hefe-Mischung
8 g Frischhefe
6 g Salz
60 g Wasser
Sauerteig
50 g Weizenvollkornmehl
30 g Milch
6 g Weizenanstellgut
Hauptteig
Vorteig
Sauerteig
Mehlkochstück
Salz-Hefe Mischung
450 g Weizenmehl in meinem Fall „Mailänder Krusties Mehl“
75 g Milch
15 g Wasser
40 g Butter
9 g Zucker

Utensilien

  • Kastenform
  • Küchenmaschine mit Knethaken
  • Bäckerleinen oder Küchentuch zum Abdecken
  • Schüsseln mit Haube für die Vorteige

Zubereitung

  1. TAG.1 – 07:00 Uhr | Zubereitung des Vorteigs: Weizenmehl, kühles Wasser, Frischhefe und Salz mischen. Für zwei Stunden bei Raumtemperatur (20-22 °C) und weitere 48 Stunden im Kühlschrank, zur kalten Stockgare, ruhen.
  2. TAG.2 – 13:00 Uhr | Zubereitung des Sauerteigs: Weizenvollkornmehl mit Milch und Weizenanstellgut gründlich vermengen und für 18 Stunden bei Raumtemperatur 20-22 °C ruhen.
  3. TAG.2 – 19:00 Uhr | Zubereitung der Salz-Hefe Mischung: Frischhefe in lauwarmen Wasser auflösen und Salz beifügen und für 12 Stunden ruhen. In einem separaten Topf das Mehlkochstück unter ständigem rühren zubereiten. Hierfür Milch mit Weizenmehl aufkochen. Im Topf für 12 Stunden bei Raumtemperatur 20-22 °C abkühlen lassen.
  4. TAG.3 – 07:00 Uhr | Die Vorteige aus Tag 1 und 2 mit Mehl, Milch und Wasser für 10 Minuten kneten. Butter und Zucker hinzugeben und weitere 5 Minuten kneten. Den fertigen Teigling bei Raumtemperatur (20-22 °C) für 90 Minuten in der abgedeckten Schüssel ruhen.
  5. TAG.3 – 08:30 Uhr | Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen und zylindrisch formen. Die Kastenform fetten und den Teig einlegen. Stückgare bei Raumtemperatur 20-22 °C für 90 Minuten.
  6. TAG.3 – 10:00 Uhr | Backofen auf 230 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und mit Dampf für 45 Minuten backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @foodbyjos auf Instagram oder nutze den Hashtag #foodbyjos.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top