Schoko-Nussknoten mit Wow Effekt

In diesem Rezept zeige ich dir meine Schoko-Nussknoten, die nicht nur unglaublich saftig sind, sondern auch mit ihrer Optik beeindrucken. Mit der Netflixserie Nadiyas Backwelt und ihrem Gast Richard Bertinett sind die beeindruckenden Bällchen auf so einigen Blogs gelandet. Übrigens, eine empfehlenswerte Serie für alle Netflixer. Mein Rezept wird mit einer Schokocreme zubereitet, auch der Hefeteig ist etwas abgewandelt. Du kannst die Teiglinge einzeln in einer Muffinform oder wie ich als eine Art Kuchen in einer Springform backen. Im Verlauf des Rezepts habe ich auch die originale Zimtfüllung als Rezept beigefügt. Egal ob Zimt oder Schokolade, die Knoten sind der Kracher.

Das Rezept ist einfach und schnell gemacht. Falls du mit einem Begriff des Rezepts nichts anfangen kannst, schau gerne in meine kleine Begriffsbibliothek. Hier habe ich alle wichtigen Begriffe zum Backen beschrieben. Für weitere Inspirationen rund ums Backen besuche unbedingt meinen Instagramkanal, ich freue mich über deinen Follow.

Schoko-Nussknoten
Schoko-Nussknoten
Schoko-Nussknoten
Schoko-Nussknoten

Warum geht mein Hefeteig nicht auf?

Das Arbeiten mit Hefeteig wird oft als kompliziert beschrieben. Doch mit ein paar wenigen Kniffen ist die Zubereitung kinderleicht. Hefekulturen mögen es warm, aber keinesfalls heiß. Wärme die Milch nur lauwarm auf und löse die Frischhefe darin vollständig. Dadurch verteilen sich die Hefekulturen in der Flüssigkeit und dementsprechend auch gleichmäßig im Teig. Ob Frischhefe oder Trockenhefe ist grundsätzlich dir überlassen. Ich verwende aufgrund des Geschmacks gerne Frischhefe. Die Umrechnung von Frischhefe in Trockenhefe ist drei zu eins. In Gramm ausgedrückt: 7 g Trockenhefe, 1-Tüte, entsprechen 21 g Frischhefe, 1/2 Würfel. Für einen geschmeidigen Teig muss der Teig ausreichend geknetet werden. Knete deshalb den Hefeteig für mindestens 6-8 Minuten. So kann sich das Mehl mit der Milch verbinden und ein Glutengerüst aufbauen.

In einem Gefäß folgt die Ruhephase, und zwar so lange, bis sich der Teig in etwa verdoppelt. Je nach Umgebungstemperatur kann die Ruhedauer abweichen, weshalb ich von einer strickten Zeitvorgabe abrate. Schau dir den Teig an und beurteile. Dabei kommt es nicht auf eine exakte Verdoppelung an. Der Hefeteig soll deutlich an Volumen zugenommen haben und eine schöne Kuppel bilden. Als groben Richtwert kannst du bei diesem Rezept von einer Stunde ausgehen. Auf dem linken Bild siehst du den Hefeteig nach 15 Minuten und auf der rechten Seite der fertige Hefeteig nach ca. 60 Minuten.

Hefeteig Zeitbeispiel nach 15 Minuten
Hefeteig Zeitbeispiel nach 60 Minuten

Wie forme ich meinen Hefeteig richtig?

Das Formen der Knoten sieht unglaublich kompliziert aus, ist es aber nicht.

20220516 DSC 8531
20220516 DSC 8539
20220516 DSC 8564
20220516 DSC 8584
20220516 DSC 8595
20220516 DSC 8611
20220516 DSC 8618
20220516 DSC 8630
20220516 DSC 8642
20220516 DSC 8669
20220516 DSC 8676

Zum Flechten platzierst du zuerst die drei Stränge sauber nebeneinander. Lege den linken Strang (1) über den mittleren Strang (2). Nun folgt der rechte Strang (3) der wieder über den neuen, mittleren Strang (1) gelegt wird. Dies wiederholt sich, bis der Teig komplett geflochten ist.

Das Original mit Zimtfüllung

Optional zur Schoko-Haselnusscreme kannst du auch eine Füllung aus Zimt und Zucker machen. So verwandeln sich die Knoten in unglaublich leckere Cinnamon Rolls. Hierfür vermischst du 150 g weiche Butter mit 200 g braunem Zucker und 2 TL Zimt.

Schoko-Nussknoten mit Wow Effekt

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In diesem Rezept zeige ich dir meine Schoko-Nussknoten, die nicht nur unglaublich saftig sind, sondern auch mit ihrer Optik beeindrucken. Mit der Netflixserie Nadiyas Backwelt und ihrem Gast Richard Bertinett sind die beeindruckenden Bällchen auf einigen Blogs gelandet. Übrigens, eine empfehlenswerte Serie für alle Netflix-Backjunkies.

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    1 Stunden
  • Backzeit:
    55 Minuten
  • Gesamtzeit:
    2 Stunden 25 Minuten

Zutaten

26 cm Springform
400 g Weizenmehl Type 550
200 g Dinkelmehl Type 630 
20 g Frischhefe
1 Prise Salz
60 g Zucker
190 g Butter
200 ml Milch lauwarm
1 Glas Haselnuss- oder Schokocreme

Utensilien

  • Muffinform (Optional)
  • Springform 26 cm
  • Küchenmaschine mit Knethaken

Zubereitung

  1. Die Frischhefe in der Milch gründlich auflösen und den Zucker einrühren.
  2. Auf die Milchmischung das Mehl sieben, Butter sowie Salz hinzugeben.
  3. Mit der Küchenmaschine für 8 Minuten zu einem wolligen Teig kneten | Ruhezeit ca. 60min
  4. Den Teig auf ein Backpapier geben und zu einem Rechteck mit den Maßen 30 x 40 cm ausrollen.
  5. Auf den Teig verteilst du die Nusscreme gleichmäßig mit einem Spatel.
  6. Zur langen Seite wird die Teigplatte ein Drittel in die Mitte eingeschlagen, anschließend nochmals falten – siehe Bilder.
  7. Den Strang in 12 gleich große Stücke (ca. 3-4 cm breit) teilen. Diese 2-mal einschneiden, flechten und einrollen – siehe Video.
  8. Je nach Backergebnis werden die rohen Teiglinge einzeln in einer Muffinform oder mit etwas Abstand in einer Springform für 25 Minuten geruht.
  9. Währenddessen den Backofen auf 200° vorheizen und für 25-30 Minuten in der Form ausbacken.
  10. Kurz vor Ende mit etwas Milch bestreichen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @foodbyjos auf Instagram oder nutze den Hashtag #foodbyjos.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top