Quark-Grießauflauf mit Apfel

Mit diesem Rezept werden in mir Kindheitserinnerungen wach. Ein einfaches Gericht aus Grieß, Milch und Zucker, welches sich zu einem kleinen Seelenschmeichler entwickelt. Rezepte wie dieses möchte ich nicht verändern oder gar verbessern, denn es wird seit Jahrzehnten von meiner Oma auf ein und dieselbe Art zubereitet. Dieser Grießauflauf ist luftig wie ein Soufflé, vanillig und fruchtig zugleich. Die Vorbereitung nimmt keine 10 Minuten in Anspruch und ist dennoch unfassbar lecker. Welche Früchte du verwendest, bleibt dir und deinem Vorratsschrank überlassen.

Anstatt dem Zucker kannst du auch eine natürliche Süße verwenden. Ein Dessert, dass ich zu jeder Tageszeit essen könnte.

Draufsicht Löffel in Grießauflauf
Detail Ecke Löffel in Grießauflauf
griessauflauf 04
Löffel in Grießauflauf

Was ist überhaupt Grieß?

Das Getreidekorn durchläuft bei der Herstellung von Mehl unterschiedlichste Durchgänge. Es wird grob gereinigt, sortiert, ausgelesen, geschält und der Keimling entfernt. Übrig bleibt ein Mehlkörper, welcher fein gemahlen und der Grieß als Nebenprodukt abgesiebt wird. In Deutschland bezeichnet man Grieß mit einem Mahlgrad zwischen 0,3-1 mm, alles darunter wird als Mehl gekennzeichnet. Insbesondere die italienischen Artenbezeichnungen stiften dabei oft Verwirrung. Eine ausführliche Erklärung der italienischen Mehle und dem Unterschied zu Grieß findest du auf der Seite von Gustini. Mehr Informationen zu Hartweizen erfährst du in meinem italienischen Beitrag zur Länderküche.

Hartweizengrieß besitzt die Eigenschaft beim Kochen oder Backen fest zu werden. Er ist deshalb perfekt geeignet für jegliche Art von Pasta. Hier bewirkt der Grieß eine stabilisierende Wirkung. Der Mitspieler zum Hartweizengrieß ist der Weichweizengrieß. Sie zerkocht deutlich schneller und wird dabei weicher, cremiger. Weichweizengrieß eignet sich hervorragend für Suppen oder wie in meinem Fall für Grießbrei.

Einfacher Quark-Grießauflauf

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Ein fluffiger Quark-Grieß Auflauf, der im Handumdrehen zubereitet ist. Das Rezept ist einfach in der Umsetzung und gelingt dir wirklich immer. Das Obst kannst du je nach Geschmack frei wählen. Passend sind auch jegliche Art von Beeren, da sie den Auflauf nochmal so richtig schön saftig machen. Eine Süßspeise, die in jede Jahreszeit passt.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    50 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 5 Minuten

Zutaten

4 Portionen
3 Eier
100 g Zucker
1 Pack Vanillezucker
500 g Magerquark
50 g Weichweizengrieß
2-3 TL Backpulver
2 Äpfel
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
1 Spritzer Zitronensaft

Utensilien

  • Auflaufform
  • Teigspatel
  • Rührschüssel

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Äpfel in feine Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
  3. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
  4. Magerquark, Salz, Zimt hinzugeben und cremig schlagen.
  5. Den Grieß und das Backpulver in die Masse sieben und unterrühren.
  6. Eine Auflaufform mit Butter fetten und die Masse einfüllen.
  7. Die Äpfel auf der schaumigen Masse verteilen, mit etwas Puderzucker bestäuben und für 50 Minuten backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @foodbyjos auf Instagram oder nutze den Hashtag #foodbyjos.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top