Zwetschgenblootz mit Streusel

Saftiger kann ein Blechkuchen nicht sein. Omas Zwetschgenblootz nach unserem altem Rezept. Für mich eine echte Herzensangelegenheit! Fluffiger Hefeteig gesellt sich auf saftige Zwetschgen und süße Butterstreusel. Warm aus dem Ofen erinnert mich dieser Blechkuchen an die Zeit meiner Oma. Ein heißes Stück direkt auf die Hand ist es für mich ein Klassiker, den ich sehr gerne backe. Anstatt der Zwetschgen könnt ihr auch anderes Obst verwenden. Das Rezept lässt sich saisonal wandeln und ist der Lieblingskuchen für einen traditionell gedeckten Kaffeetisch. Weitere Rezepte rmeiner Oma findest du auch auf Instagram oder in der Beitragsübersicht zu meinen Kuchen.

Omas Zwetschgenblootz

Was ist der Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen? Pflaumen sind weicher in der Konsistenz und etwas süßer. Zwetschgen sind vom Fruchtfleisch trockener & besser für den Kuchen geeignet, da die Flüssigkeit nicht zu stark austritt.

Was bedeutet Blootz?

In meiner Heimat, dem schönen Taubertal, ist vielen das Wort Blootz geläufig. Doch nur wenige kennen auch den Hintergrund des Namens. Der Blootz ist ein klassischer Blechkuchen in süß oder salzig. Herzhaft sei zu nennen der Zwiebelblootz, meist im September, passend zur Weinlese. Bei einem klassischen Blootz wird der Hefeteig auf dem Blech dünn ausgerollt und mit saisonalem Obst oder Gemüse belegt. Blootz bedeutet im hochdeutschen Platz. Durch die flache Formgebung war immer Platz im Holzofen vorhanden. Es war ein Kuchen, der die letzte Lücke mit Teigresten schließt.

20220903 DSC 2063

Ein guter Zwetschgenblootz muss ziehen, denn so nimmt der Hefeteig die Saftigkeit an. Übrige Stücke vom Kaffeeklatsch können auf der Fruchtseite gelagert werden. Dadurch wird die Flüssigkeit wenig aus dem Obst gezogen und die Zwetschgen bleiben saftig. Vor dem Servieren den Kuchen im Backofen aufwärmen. So schmeckt der Zwetschgenblootz wie frisch gebacken.

Der perfekte Hefeteig

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeige ich dir ein Rezept mit Gelinggarantie. Das Ergebnis ist ein saftiger Hefeteig, den du für viele Rezepte verwenden kannst. Hefeteig gehört in jede Backstube und ist die Basis für viele Backrezepte. Verwenden kannst du das Rezept bspw. für Zimtschnecken, einen Blechkuchen, saftige Krapfen, aber auch in salzigen Gerichten ein echter Bringer. Im folgenden Bild siehst du den zeitlichen Verlauf vom Hefeteig. SWIPE dafür nach rechts.

Hefeteig Zeitbeispiel, Verdopplung erreicht.
Hefeteig Zeitbeispiel nach 15 Minuten
Hefeteig Zeitbeispiel nach 30 Minuten
Hefeteig Zeitbeispiel nach 45 Minuten
Hefeteig Zeitbeispiel nach 60 Minuten

Apfel oder Zwetschge

Äpfel zählen gemeinsam mit den Zwetschgen zu dem Allzeit-Klassiker meiner Oma. Meist gab es ein großes Blech, zur einen Hälfte belegt mit süß-säuerlichen Äpfel und zur anderen mit herben Zwetschgen. Omas Apfelblootz war insbesondere bei Kindern ausgesprochen gefragt. Zimt setzt dem Blechkuchen eine Krone auf. Welches Obst du grundsätzlich verwendest, ist erstmal eine Geschmacksache. Je saftiger die Früchte, desto mehr wird dein Hefeteig aufnehmen. Zu viel Flüssigkeit würde den Hefeteig durchweichen, was aber nicht unbedingt etwas Schlechtes sein muss.

Omas Zwetschgenblootz

Omas Zwetschgenblootz

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Saftiger kann ein Blechkuchen nicht sein. Omas Zwetschgenblootz nach unserem altem Rezept. Für mich eine echte Herzensangelegenheit! Fluffiger Hefeteig gesellt sich auf saftige Zwetschgen und süße Butterstreusel. Warm aus dem Ofen erinnert mich dieser Blechkuchen an die Zeit meiner Oma. Ein heißes Stück direkt auf die Hand ist es für mich ein Klassiker, den ich sehr gerne backe. Anstatt der Zwetschgen könnt ihr auch anderes Obst verwenden.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Backzeit:
    1 Stunden
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 30 Minuten

Zutaten

1 Stück
Hefeteig klassisch
500 g Mehl
50 g Zucker
80 g Butter
1 Ei
1/2 Würfel Frischhefe
250 ml Milch
Belag
1.5 kg Zwetschgen
100 g Butter
150 g Mehl
140 g Zucker
1 TL Zimt
1 Vanillezucker

Utensilien

Zubereitung

Hefeteig

  1. Hefe und Zucker in der lauwarmen Milch auflösen.
  2. Restliche Zutaten hinzugeben und zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  3. TIPP: Der Hefeteig ist ausreichend geknetet, wenn keine Rückstände in der Schüssel mehr zu sehen sind.
  4. An einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen – das Volumen sollte sich grob verdoppeln.
  5. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Hefeteig im Blech dünn ausrollen.

Belag

  1. Zwetschgen halbieren, den Kern entfernen und die Hälften nochmals zu Viertel teilen. Schneidet die Hälften nicht komplett durch, sodass die zwei Viertel noch aneinander hängen.
  2. Die Zwetschgen eng beieinander auf dem Hefeteig, reihenweise verteilen.

Streusel

  1. Butter, Zucker, Mehl und Zimt zu einem bröseligen Teig verarbeiten.
  2. Die Brösel gleichmäßig auf den Zwetschgen verteilen.
  3. Bei 180 Grad ca. 30min Backen und gerne noch warm genießen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @foodbyjos auf Instagram oder nutze den Hashtag #foodbyjos.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top