Tomatensuppe frisch aus dem Garten

Viva la Nonna, eine Tomatensuppe nach italienischem Vorbild. Sei ehrlich, welche Erinnerung verbindest du mit einer klassischen Tomatensuppe? Vielleicht eine Vorspeise, die den Hauptgang begleiten wird, eine Kindheitserinnerung an Omas Küche, eine cremige Suppe, die so gut ist, dass du direkt einen zweiten Teller bestellen musst? Ich selbst habe auswärts, ausgenommen in Italien, selten eine gute Tomatensuppe gegessen. Meist ist es eine wässrige Brühe, die nach passierten Dosentomaten schmeckt, garniert mit fantasievollen Trockenkräutern und Sprühsahne. Lasst uns Italien in den Kochtopf holen. Das Geheimnis liegt in der Produktauswahl. Denn mit guten Zutaten ist weniger mehr!

Mit diesem Rezept zeige ich dir, dass der Klassiker unter den Suppen so viel mehr kann. Was wir hierfür benötigen, ist eine Auswahl qualitativ hochwertiger Zutaten. Dazu gehören aromatische Tomaten, vorzugsweise aus der Hochsaison zwischen Juli und September und etwas Zeit. Die Suppe kannst du auch fantastisch einkochen und dir einen kleinen Vorrat für den Winter schaffen.

Tomatensupper mit frischem Basilikum und Mandeln.
Meine Tomatenernte, vieler verschiedener Sorten, in einer Pfanne gesammelt.

Reifes und aromatisches Gemüse ist sehr wichtig für die Zubereitung. Insbesondere alte Tomatensorten eignen sich aufgrund des intensiven Geschmacks außergewöhnlich gut. Falls du keine alten Sorten bekommst, greife vorwiegend auf mittelgroße und kleine Tomatensorten zurück. Sie haben einen geringeren Wasseranteil und eine umso dichtere Süße. Im Beitrag Hofladen und Regionales stelle ich dir hin und wieder Hofläden vor, bei denen ich selbst gerne mein Gemüse beziehe. Die dazugehörige Karte ist derzeit noch im Aufbau und wird bald zur Verfügung stehen. Weitere Rezepte findest du auf meinem Instagram Kanal oder auf meinem Blog.

Was sind alte Tomatensorten?

Im Laufe der Zeit wurden Tomaten bewusst von ihrem Ursprung verändert. Vorwiegend für einen besseren, wirtschaftlicheren Anbau. Das Ziel dabei: eine gleichmäßige Form, geringe Anfälligkeit für Krankheiten, optisch makellose Oberflächen und höchster Ertrag. Das Aroma bleibt dabei auf der Strecke, weshalb die Ursprungsvariante deutlich aromatischer ist. Verfügbare Sorten sind unter anderem die Berner Rose, auch Ananastomate genannt, die Ochsenherztomate, die Black Cherry oder die goldene Königin. Aber Achtung, nicht jede Sorte darf in Deutschland angebaut werden. Hierzu gibt es eine amtliche Sortenliste, die geprüfte und zugelassene Tomaten und Sorten beschreibt.

Die Sortenliste ist ein amtliches Verzeichnis aller Pflanzensorten mit bestandener Prüfung. Eine Eintragung kann sehr kostspielig sein. In Deutschland darf jedoch nur ein Saatgut in den Handel gelangen, das im genannten Register geführt wird. Da der Ertrag alter Sorten nicht für den Großanbau geeignet ist, finden sich nur wenige eingetragene, historische Sorten. Deshalb informiere dich gründlich, wenn du eine alte Sorte selbst anbauen möchtest. Eine neue Regelung mit den sogenannten Amateursorten vereinfacht den Prozess künftig.

Mein Küchentipp: presse eine große Menge an Knoblauch in gutes Olivenöl. Das Öl kannst du anstelle einer gehackten Knoblauchzehe verwenden und ist im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar. Zum einen ist das Öl wunderbar geeignet zum Portionieren, zum anderen entfällt das lästige schneiden oder pressen des Knoblauchs. Ich habe immer ein Glas voll eingelegten Knoblauch zur Hand, denn einfacher geht es nicht mehr.

Fruchtige Tomatensuppe

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Viva la Nonna, eine Tomatensuppe nach italienischem Vorbild. Sei ehrlich, welche Erinnerung verbindest du mit einer klassischen Tomatensuppe? Vielleicht eine Vorspeise, die den Hauptgang begleiten wird, eine Kindheitserinnerung an Omas Küche, eine cremige Suppe, die so gut ist, dass du direkt einen zweiten Teller bestellen musst? Ich selbst habe auswärts, ausgenommen in Italien, selten eine gute Tomatensuppe gegessen.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Kochzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    45 Minuten

Zutaten

2 Portionen
1 kg aromatische Tomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
1 Handvoll frischen Basilikum
1 EL Zucker
1 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
1 Schuss Rotwein
1 Schuss Sahne
1 EL Mandelblättchen

Utensilien

  • Kochtopf mit Deckel

Zubereitung

  1. Den Knoblauch und die Zwiebel fein hacken und im Olivenöl andünsten.
  2. Tomatenmark und Zucker hinzugeben, leicht karamellisieren.
  3. Mit einem Schuss Rotwein ablöschen, die gehackten, frischen Tomaten hinzugeben und 20min einkochen.
  4. Das Basilikum fein hacken, zur Suppe gegeben und mit einem Schuss Sahne aufpürieren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @foodbyjos auf Instagram oder nutze den Hashtag #foodbyjos.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top